Jazz

Die Jazzszene in Israel

Die Jazz-Festivals in Eilat haben ihre Wurzeln in der Mitte der 1980er Jahre, aber erst in den letzten paar Jahren haben sie sich zu einem Katalysator für die Entwicklung einer neuen Jazz-Syene etabliert, die die Stilbreite der Jazzmusik an den kulturellen Mainstream der israelischen Öffentlichkeit koppelt. Das Rote Meer Festival zieht nicht nur international führende Jazzmusiker an, die eine große Inspiration für lokale Jazz-bands sind, es animiert auch andere führende Jazzmusiker dazu, in Israel aufzutreten. Das Jahr 2015 ist wahrscheinlich das beste in Bezug auf die Qualität der internationalen Jazzgrössen, die gekommen sind, um im Heiligen Land zu spielen.

Danny_GrissettRed Sea Jazz Festival

Der kleine Event für Jazzfans, der im Jahr 1987 seinen Anfang nahm, wurde zu einem großen dreitägigen Jazz-Festival, das eine Reihe erstklassiger Künstler von Übersee anzieht. Während der 20 Jahre seines Bestehens sind über 1500 Weltklasse-Jazzkünstler auf diesem inzwischen hoch angesehenen Festival aufgetreten.

Das diesjährige Festival, das in Eilat Sea Port vom 27. August bis zum 30. August stattfand, featured eine globale Palette von Künstlern und Künstlerinnen aus einem breiten Spektrum von Musikstilen, von New Orleans und Latin bis zu nativ israelischen Einflüssen.

Zu den Highlights des 21. Internationalen Jazz Festival gehören die berühmte britische Jazzband Incognito. Im Jahr 1979 in London, England durch Führer Jean-Paul „Bluey“ Maunick gebildet, liefern Incognito eine Mischung aus Hip Hop, Acid Jazz mit einem Hauch von Rhythm & Blues.

Der preisgekrönte Jazz Vibraphonist Mike Mainieri war mit seiner Band der Zeit immer einige Schritte voraus und der amerikanische Jazzorganist, Trompeter und Sänger Joey Defrancesco und sein Trio um Ron Blake kombinieren ihre Talente in einem Organ / Saxophon Jazz-Konzert. Andere interessante internationale Bands, die auf dem Festival auftreten werden: Bireli Lagrene und Sara Lazarus, Conrad Herwig und Brian Lynch, U-Quartett Chris Potter, Vienna Art Orchestra und das Tomasz Stanko Quartet.

10 israelischen Ensembles wurden aus 80 Bewerbern ausgewählt, um auf dem Festival neben den internationalen Grössen aufzutreten. Die israelische bands sind Shem Tov Levy Ensemble, Hot Club of Israel, Rony Holan The Mamelo Gaitanopoulos Nonett, Walakata, Arad Yeini, Fourword Quartet, Hagiga Sextet und Meir Ben Michael Quintet.

Israeli_jazz_musicians

Jerusalem Jazz Festival

Das Internationale Jazzfestival in Jerusalem ist im Vergleich zu den Eilat Jazzfestivals noch klein, aber dieses Jahr konnten berühmte Jazzkünstler aus der ganzen Welt gewonnen werden. Internationale Jazz-Favoriten wie Slide Hampton, einer der größten Posaunisten aller Zeiten, und Carmen Lundy, einer der talentiertesten, anspruchsvoll und respektierte Jazzsängerinnen in den letzten 30 Jahren, treten auf dem Jerusalem Jazz Festival auf.

Slide Hampton erschien in Jerusalem an der Spitze einer Gruppe von vier Posaunen und einer Rhythmusgruppe, in einer Aufführung von meist Originalarrangements der zarten und sinnlichen Bossa-Nova-Musik des renommierten brasilianischen Komponisten Antonio Carlos Jobim. Das Carmen Lundy Quartett traten mit den brillanten Pianisten Anthony Wonsey auf , Carmen Bruder, der angesehene Kontrabassist Curtis Lundy, der norwegische Gitarrist Lage Land und der junge New Yorker Drummer Jason Brown.

Tel Aviv Jazz Festival

Der berühmte Saxophonist Pharoah Sanders hat zwar seine Teilnahme am Tel Aviv Jazz Festival abgesagt, aber es wird trotzdem eine der umfangreichsten Jazz-Veranstaltungen in Israel bleiben. Das Festival bietet führende internationale Künstlern wie den Pianisten Stefano Bollani, den Saxophon- und Klarinette-Spieler Matt Renzi zusammen mit seinem Trio, das Organissimo Trio aus Michigan und die amerikanischen Jazz-Sängerinnen Judy Wexler.

Israelischen Jazzmusiker mit Rang treten ebenfalls auf diesem Festival auf – Slava Ganelin und Vladimir Volkov, Daniel Zamir und Omri Mor, Julia Feldman, Uri Bracha, Nadav Haber, und viele andere.

Während die international renommierten Musiker nach wie vor die meiste Aufmerksamkeit bei den Jazzfestivals in Israel bekommen, gab es keinen Zweifel daran, dass die Qualität der israelischen Jazzmusiker eine der besten bislang war. Kein Wunder! Die internationale Jazz-Stars sind eine Quelle der Inspiration, die neue Standards schaffen, an denen man sich abarbeitet. Und die lokalen Musiker lernen von Jahr zu Jahr dazu, um in die oberen Etagen des Jazz-Olymp zu gelangen. Einige von ihnen haben die Jazz Atmosphäre von New York City kennengelernt oder in Berkeley studiert, aber diejenigen, die in Israel blieben hatten das Talent, die Motivation und Offenheit gegenüber neuen Sounds, um diese in ihre Musik zu integrieren.

Wird der Aufstieg der israelischen Jazzmusik ein Katalysator für die Entwicklung einer neuen Art der Zusammenarbeit zwischen der lokalen Musikszene und den führenden internationalen Künstlern sein? Wir werden sehen, ob dieser Wunsch wahr werden kann.

 

Fotos: © Yehudit Garinkol via the PikiWiki